Benefizkonzert-2017

Benefizkonzert der Flotten Töne

Unter dem Motto „Lebenswert“ veranstalteten die Flotten Töne in der Oberdollinger Pfarrkirche ein bemerkenswertes Benefizkonzert zu Gunsten der SOS-Kinderdörfer.

Perfekt ist das Leben ja nie, aber es gibt besondere Momente und Begegnungen mit Menschen, die es lebenswert machen! Wie ein roter Faden zog sich diese Aussage durch alle Lieder und Texte des äußerst abwechslungsreichen Konzertes, zu dem der Chor Flotte Töne als Veranstalter nach Oberdolling eingeladen hatte. Und viele Zuhörer von nah und fern und Angehörige der mehr als 70 Musiker und Sänger waren der Einladung gefolgt.
Schon die festliche Kerzenbeleuchtung rund um und in der Kirche versetzte die Besucher in erwartungsvolle Stimmung. Grandios dann der Einsatz der mächtigen Orgel im Dämmerlicht, mal begleitet, mal untermalt oder übertroffen durch das Schlagzeug, innovativ und dynamisch gespielt von Dr. Christian Fuchs und Dominik Hülshorst. Ihnen galt der erste Beifallssturm der Zuhörer. Und auch ihre weiteren Programmpunkte verleiteten gar manchen zum Mitwippen. Berührend gleich danach dann das „Silayan, das heißt Blick auf das Leben“, mit dem die Flotten Töne die Konzertbesucher in eher nachdenkliche Stimmung versetzten.

Das Leben ist – ein Geschenk, eine Herausforderung, eine Schatzkiste – lebenswert! Rudi Mader, versierter Entertainer und Moderator, verband diese vier unterschiedlichen Konzertteile charmant durch tiefsinnige Geschichten und Texte zum Thema, aber auch durch eigene Interpretationen, die manchen zum Schmunzeln brachten!
Die Oberdollinger Musiktalente Corinna Rasch und Franziska Eitelhuber, bekannt als die Dorfmädls, begeisterten das Publikum mit selbstgeschriebenen Liedern zum Thema, präsentiert mit jugendlichem Sound und beeindruckenden Stimmen. Schwungvoll und mit überzeugend wohltönendem Chorklang sang der Frauen-und Männerchor unter bewährter Leitung von Lorenz Eitelhuber „Schön ist der Morgen“ und „Überall auf der Welt scheint die Sonne“.
Ein fröhliches Lächeln zauberten die Flotten Tönchen mit ihren Beiträgen auf die Gesichter. Unter ihrer neuen einfallsreichen Leiterin Franziska Eitelhuber swingten sie sich mit einem bezaubernden „Probier`s mal mit Gemütlichkeit“ und einem afrikanischen Willkommenstanz in die Herzen der Zuhörer.

Lisa Mader beeindruckte einmal mehr durch ihre tiefgehenden Texte und bereicherte das Konzert durch ihren facettenreichen Gesang und eine professionelle Performance, unterstützt durch 2 Studienkolleginnen aus Füssen und Tübingen.
Das Gitarrenquartett „Die Vielsaitigen“ verschaffte den Kirchenbesuchern mit charakterlich ganz unterschiedlichen Instrumentalstücken immer wieder wohltuende Zeit zum Nachdenken.

Und der gastgebende Chor Flotte Töne berührte sein Publikum mit engagiert und sehr gefühlvoll vorgetragenen Evergreens wie z. B. „From a distance“, „What a wonderful world“ und „That`s what friends are for“. Der sehr ausgewogene und harmonische Chorklang wurde gekonnt getragen von Doris Jelinek am Piano, unterstützt durch Karin Hilgartner am Cajon und Jutta Trögel an der Klarinette.
Doris war es auch, die den überraschenden Konzerthöhepunkt mit einer humorigen Laudatio der tief gerührten Chorleiterin Annelie Trögel einleitete. Ehemalige Flotte Tönchen sangen ihr zum runden Geburtstag unter großer Anteilnahme der Bevölkerung ein bewegendes Ständchen und ihr Chor versetzte sie mit dem heimlich geübten und ganz herzlich gesungenen „Applaus, Applaus“ in großes Staunen.
Nicht zuletzt dank der technischen Betreuung durch Daniel Spielmannleitner gelang den Akteuren ein äußerst abwechslungsreiches, ergreifendes, musikalisch hochwertiges Benefizkonzert. Die Zuhörer belohnten das große Engagement mit sehr viel Applaus und Spenden von über 1000€ zu Gunsten der SOS- Kinderdörfer.

Den krönenden Abschluss einer bemerkenswerten Aufführung bildete dann das von allen gemeinsam gesungene temperamentvolle Schlusslied „Suche Frieden für dich und für die Welt“! „Es sind die Begegnungen mit Menschen, die ein Leben lebenswert machen“ hieß es als Einleitung. Dieses Konzert hat das Leben der Zuhörer und der Akteure auf jeden Fall lebenswerter gemacht!