Bittgang

Pfarrei Oberdolling auf Wallfahrt nach Bettbrunn

Für Gott frühzeitig aus den „Federn“

Die Pfarrei Oberdolling hatte die Gläubigen wieder wie jedes Jahr zur Wallfahrt nach Bettbrunn eingeladen. Bereits um 6:30 Uhr versammelten sich die Bittgänger an der Kirche St. Georg.  In diesem Jahr haben sich sehr viele Gläubige (ca. 100 Pilger) an diesem Bittgang beteiligt, obwohl das Wetter um diese Zeit noch sehr ungewiss war. Der Wind fegte kräftig um die Köpfe der Wallfahrer, aber als der Weg dann in den Wald führte, bot sich gutes „Wanderwetter“.

Angeführt von Kreuz und Fahnen, die tapfer von den Ministrantinnen / Ministranten und Firmlingen getragen wurden, gefolgt von Herrn Pfarrer Saller und dem Pfarrgemeinderat, die zugleich als Vorbeter fungierten, machten sich die Pilger auf den Weg nach „St. Salvator“. Auf dem Weg wurde der Rosenkranz, eine Litanei gebetet und Lieder gesungen. Beim Anstieg zum Kalvarienberg hatte jeder Teilnehmer die Möglichkeit seine Anliegen im Stillen vorzubringen.

In der Wallfahrtskirche St. Salvator wurde dann von Pfarrer Saller die heilige Messe gefeiert. Der Dollinger Frauen- und Männerchor sang die „Vater unser Messe“ und trug so zur feierlichen Gestaltung des Gottesdienstes bei. Vor allem das gesungene „Vater unser“ rief bei vielen Anwesenden Gänsehautfeeling hervor. Herr Pfarrer Saller bedankte sich bei den vielen Pilgern für die Teilnahme, das Mitsingen und Mitbeten. Dabei wies er daraufhin, dass vor 40 Jahren eine Kerze von der Pfarrei Oberdolling nach Bettbrunn gebracht worden ist. In diesem Zusammenhang wurde auch der Männerchor gegründet, der in diesem Jahr sein 40 jähriges Bestehen feiert.  Zum Schluss spendete Herr Pfarrer Saller noch den Segen und wünschte allen eine gute Heimreise.