Wappen-Oberdolling-600x680
Wappen der Gemeinde Oberdolling

 
Wappenannahme: Die Gemeinde Oberdolling nahm mit Beschluß des Gemeinderates vom 14. Dezember 1984 nebenstehendes Wappen an (Wappenentwurf: Theodor Goerge). Die Regierung von Oberbayern stimmte der Annahme des Wappens am 25. März 1985 zu.
 
Wappenbeschreibung: Unter silbernem Schildhaupt, darin ein schwarzer Hauptpfahl, in Schwarz ein rot gekrönter und bewehrter goldener Löwenrumpf.
 
Wappenbegründung: In Oberdolling ist seit Beginn des 12. Jahrhunderts Ortsadel nachweisbar, der wohl bereits die Wasserburg bewohnte. Als erster urkundlich verbürgter Burgbesitzer erscheint 1339 Ulrich von Mendorf, dessen Wappen, ein Hauptpfahl, in verkürzter Form in das Schildhaupt des Gemeindewappens übernommen wurde. Die Besitzer von Oberdolling, das 1442 erstmals als Hofmark (Niedergerichtsbezirk) bezeichnet wurde, wechselten in der Folgezeit häufig. 1649 erwarb das Jesuitenkollegium Ingolstadt die im Dreißigjährigen Krieg niedergebrannte Burg und ließ sie als stattliche Schloßanlage wieder aufbauen.1692 vertauschten die Jesuiten die Hofmark Oberdolling gegen die Hofmark Oberhaunstadt an die Freiherrn von und zu Hegnenberg, genannt Dux, die die Hofmark bis zur Auflösung 1821 besaßen. Aus dem Wappen dieser Familie stammt der Löwenrumpf im gemeindlichen Wappen.